permanent zeitgenössisch | 12 Atelierpreisträger 1996 - 2005

29.10.2005 – 08.01.2006

 

Eine Ausstellung anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Karl Hofer Gesellschaft

Prämierte Stipendiaten aus zehn Jahren - zwölf Künstlerinnen und Künstler, die in Berlin arbeiten - stellen aus Anlass des 50. Geburtstages der Karl Hofer Gesellschaft im Haus am Waldsee neue Arbeiten vor. "permanent zeitgenössisch" vereint eine aktive Auseinandersetzung mit der Wahrnehmung unterschiedlicher Realitätsebenen der Gegenwart, wie sie direkt oder indirekt durch die Massenmedien, durch Fotografie und Film vermittelt werden.

Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung:
Eva Castringius, Daniela Comani, Katalin Deér, Niki Elbe, Katrin Hoffert, Reinhard Kühl, Susanne Lorenz, Felix Loycke, Marisa Maza, Wolfgang Matzat, Miguel Rothschild, Annett Zander

Weitere Links:
http://www.udk-ausstellung.de/index_3.htm
Stipendiaten der Karl Hofer Gesellschaft 2001-2003

Castringius: (oberes Bild) Control, 2002, 170 x 298 cm, Öl/Acryl auf Nessel, (unteres Bild) Palmdale aus der Serie: The Great Thirst, sw-Ausschnitt, 2003, 103 x 180 cm, Lambda colour print auf Aludibond

Comani: Eine glückliche Ehe, Teil 3, zu Besuch in Japan, 2005, 50 x 60 cm, Work in Progress

Deér: Piombino, Detail-Modell, 2005, 170 x 120 x 135 cm

Elbe: Love is blue, 2005, 70x70 cm, Aquarell auf Leinwand

Hoffert: Home, sweet home, 2004, 145 x 175 cm, Mixed media auf Nessel

Kühl: Aus der Serie: Grüße aus Berlin, 2005, 30 x 20 cm

Lorenz: ohne Titel (Teppich) 2002, 300 x 700 cm; Installationsansicht mit Vorhang "Go" und "Dynamisches Quadrat"

Loycke: Destination, 2005, 100 x 160 cm, Öl/Acryl/Lack auf Leinwand

Matzat: Double Mind, 1999, 3-D Videoprojektion

Maza: a/b.skala.02, Installationsansicht

Rothschild: Himmlisch, 2003, 190 x 140 cm, Acrylfarbe und Collage auf Papier

Zander: Wetka, 2004, Kurzfilm nach einer Geschichte aus dem Buch "Die Schule der Dummen" v. Sascha Sokolov